Maaxloc

Eine bahnbrechende Hilfe für die mandibuläre Balance, welche die individuelle Höhenasymmetrie zwischen dem linken und rechten Unterkiefer identifiziert und kompensiert. Ausgesprochen wertvoll bei der Untersuchung und Diagnose von durch nicht ausgewogene Bewegungen des Unterkiefers hervorgerufene Schmerzen.

Folgen Sie Prof. Odont. Dr. Tore L. Hanssons blog


Die Vorteile

  • Unverzichtbares Tool für die Erkennung von kondylärer/mandibulärer Asymmetrie
  • Hilft Ihnen bei der Identifizierung der Ursachen von TMJ-Schmerzen und ihrer Linderung
  • Verbessert die Okklusalanalyse vor einer kieferorthopädischen Behandlung
Dentatus Maaxloc

Maaxloc - Bestimmung der Scharniergelenkachse des Unterkiefers

Das Maaxloc ist Ihr unverzichtbares Tool, wenn eine kondylärer/mandibulärer Asymmetrie festgestellt wird. Im Handumdrehen sparen Sie Zeit in der Praxis und lindern die Schmerzen für Ihren Patienten. Dieses schnelle, doch einfache Verfahren zur erfolgreichen Festlegung der korrekten mandibulären Position wird Sie selbst und Ihren Patienten gleichmaßen zufriedenstellen.

Der im Maaxloc erstellte Registrierungsindex kann für Fälle craniomandibulärer als auch temporomandibulärer Fehlstellungen als auch für die prothetische Rehabilitation oder kieferorthopädische Analyse bequem eingesetzt werden. Das Festlegen der korrekten mandibulären Position ist äußerst wichtig und unterstützt Sie bei der Vermeidung unerwünschter okklusaler Merkmale. Dies beinhaltet vor Einleiten einer kieferorthopädischen Behandlung die korrekte Neigung der Implantate in die Kiefer zu erhalten und die Okklusalanalyse zu verbessern.

  • Die Symmetrie in den Okklusalkontakten zwischen den Kiefern verringert die Gefahr eines Versagens, indem sie bilaterale Belastungszustände für das stomatognathen System herstellt.
  • Es wird weniger Zeit in Korrekturen und in Nachfertigung aufgrund von Brüchen in Verblendungen, Kronen & Brücken investiert, einschließlich Suprastrukturen auf erfolgreich eingeheilten Implantaten.
  • Verkürzte/schnellere Sitzungen für wiederholte/wiederkehrende Registrierungen des mandibulären Positionierens.
  • Eine stabile Okklusion kompensiert eine morphologische Asymmetrie, verbessert die allgemeine Gewebeadaption und ist besonders nützlich bei zahnlosen Patienten mit herausnehmbarem Zahnersatz mit weniger Dislokation von Prothesen.
  • Und letztendlich erreichen Patienten, sobald die individuelle korrekte mandibuläre Position gefunden wurde, sofort auf natürlichem Weg orale Stabilität.

Links & Downloads

Verwandte Produkte